Fachbeitrag «AfterEffects»

Die wichtigsten Grundlagen

«After Effects» ist eine typische Multimedia-Software und bietet eine präzise Kontrolle bei der kreativen Gestaltung von animierten Grafiken und visuellen Effekten in den Bereichen Film, Video, Multimedia und Internet und kann als «Photoshop» für die 4. Dimension (Zeit) betrachtet werden. «After Effects» wird hauptsächlich in der Filmpostproduktion eingesetzt. «Premiere» ist ein ähnliches Produkt von Adobe, deckt aber mit dem Videoschnitt einen etwas  anderen Aufgabenbereich ab. Als weiteres Werkzeug wird die vom selben Hersteller die Bildbearbeitungs-Software «Photoshop» angeboten. Weitere Tools von anderen Herstellern für die Filmpostproduktion  sind z.B.: Combustion, Flame, Inferno, Toxik, Eyeon Fusion, Apple Motion, The Foundry Nuke und BlackmagicDesign Fuse.

Alternativen zu AfterEffects sind rar, insbesondere wenn sie kostenlos sein müssen. Folgende unentgeltlichen Applikationen können Teilgebiete von AfterEffects abdecken: FusionFree von BlackmagicDesign und Blender.

Es werden nun die wichtigsten Arbeitsfenster und Werkzeuge von AfterEffects einzeln vorgestellt. Dieser Fachartikel bezieht sich übrigens auf die AfterEffects Version 5.0. In der aktuellen CC-Version können einige Einstellungen und Fesnter etwas anders aussehen.

Fensterübersicht

Mindestens folgende Fenster sollten in der Standardansicht vorhanden sein:

  • Projekt
  • Zeitleiste
  • Komposition
  • Vorschau
  • Werkzeuge
  • Renderliste

Sie können im Pulldown-Menü "Fenster" verlorengegangene Fenster "zurückholen".

Kompositionseinstellungen

Der erste Schritt beim Arbeiten mit AfterEffects ist das Erstellen einer Komposition: Komposition / Neue Komposition...

Kompositionsfenster

Das Kompositionsfenster ist die sog. Canvas (Leinwand). Hier wird die fertige Komposition angezeigt.

Projektfenster

Im Projektfenster findet man sämtlichen Content (Medieninhalte) wie Clips, Audio, Bilder etc. aufgelistet. Bei umfangreicheren Projekten sollten die Medien für eine bessere Übersicht in Ordner gruppiert werden.

Wichtig: Die Medien werden nicht in das AfterEffects-Projektfile .aep eingebunden, wie man das z.B. bei Microsofts Powerpoint oder Word kennt. Das bedingt, dass man beim Archivieren oder Weitergeben eines Projekts sämtlichen Content separat zum .aep-Projektfile mitspeichern muss. Das AfterEffects-Projektfile alleine nützt ihnen nichts. Sollten nämlich die Video- Audio- und Bilddateien nicht mehr vorhanden sein, reklamiert AfterEffects dies mit "Media offline".

Zeitleistenfenster

Hier wird hauptsächlich gearbeitet.
Tipp: Falls ihre Keyframes verschwunden sind sollten sie überprüfen, ob eventuell die Zeitleiste gezoomt ist. (Timeline-Zoom)

Ebeneneigenschaften/Keyframes/Transfermodis (Zeitleistenfenster)

Fast alle Eigenschaften sind hier animierbar. Sogar wenn man einen Effekts auf einen Clip anwendet, werden hier die Parameter angezeigt, die animierbar sind! Die Effektparameter kann man aber auch im Fenster "Effekteinstellungen" modifizieren.

Die Ebeneneigenschaften unter "Transformieren":

  • Position: Lage des Objekts in der Ebene (Shortcut: p)
  • Ankerpunkt: Drehpunkt bzw. Mittelpunkt des Objekts, was bei einer Rotation oder Skalierung entscheidend ist. (Shortcut: a)
  • Rotation: Drehung (Shortcut: r)
  • Skalierung: Grössenänderung (Shortcut: s)
  • Deckkraft: Transparenz (Shortcut: t)

Tipp:

  • Um zusätzliche Eigenschaft anzuzeigen: Shift + Shortcut (z.B. Shift + p)
  • Alle Ebeneneigenschaften Ein-/Ausblenden: Ctrl + LeftMouseButton (LMB)

Werkzeugpalette und Zeitsteuerung

Einige Effekte wie z.B. der Malpinsel können nicht im Kompositionsfenster angewendet werden. Man muss in diesem Fall  das Medium durch anklicken zuerst in das Fenster "Ebene" laden. Vorsicht bei Audio: Beim Abspielen der Komposition mit dem Play/Pause-Button wird kein Audio abgespielt. Dazu müssen sie die RAM-Vorschau bemühen. (Gilt nicht mehr für AE-CC)

Rendering

Menü Komposition /An die Renderliste anfügen. Es erscheint das Fenster Renderliste:

  • Rendereinstellungen: Dauer bzw. Start/Endframe etc.
    Ausgabemodul: Formatangabe/Audio etc.
  • Speichern unter: Pfadangabe

Tipp: Vorangegangene Rendereinstellung übernehmen: Bearbeiten/Duplizieren

 

Effekte

Hier eine Auswahl, was an Effekten geboten wird. Bitte selber ausprobieren!

  • Effektepalette mit z.B. Farbkorrektur/Generieren/Kanäle/Keying/Maleffekte/Simulation/Stilisieren/Störungen/Stylize/Text/Time/Transition/Verzerren/Blur/Weichzeichnen etc.
  • Partikeleffekt
  • Marionettenwerkzeug / Verzerrungsgitter
  • Kamera und Lichter
  • Bewegungsunschärfe (Blur) und Tiefenschärfe
  • Bewegung verfolgen (Tracking)
  • Vektoren und Pfade / Pausstift / Rotoscoping (bewegte Maske)
  • Unterkompositionen erstellen

Erstellen eines Pfades in AfterEffects (Kann zB. als Stanzmaske dienen)