Fachbeitrag «Medienformate»

Die wichtigsten Bild-, Video- und Audioformate

SD-Fernsehnormen Analog PAL, NTSC und SECAM

  • SD Standard Definition
  • NTSC National Televisions System Committee
    Einführung: SW ca. 1942, Color ca.1953
    Verbreitung: Nord-Südamerika Ostasien
    Bemerkungen: Bei Funk/Kabelverbreitung mögliche Farbtonveränderungen (Never the same Color)
  • PAL Phase Alternating Line
    Einführung: SW ca. 1963, Color ca.1967
    Verbreitung: Europa, Australien, Teile Asiens & Afrikas
    Bemerkungen: Spätere Norm und daher aus NTSC-Fehlern gelernt
  • SECAM Séquentiel couleur à mémoire
    Einführung: 1956
    Verbreitung: Frankreich, Ehemalige Ostblockstaaten, Russland, Teile Asiens & Afrikas
    Bemerkungen: Entwickelt aus marktprotektionistischen und politischen Gründen

Hinweis zu den Abspielgeschwindigkeiten:

  • 25fps-Original Wiedergabe mit 30fps: 1.2x schneller, d.h. 60 minütiger Film bereits in 50 Minuten abgespielt: Menschen sprechen comicartig
  • 30fps-Original Wiedergabe mit 25fps: 1.2x langsamer, d.h.60 minütiger Film erst in 72 Minuten abgespielt: Männer mit Bass, Frauen mit Stimmbruch

SD-Fernsehnormen Digital PAL und NTSC

PAR = Pixel Aspect Ratio

HD-Fernsehnormen Digital (HDTV)

Organisationen
FCC (Federal Communications Commission / USA)
ATSC (Advanced Television System Committee / USA - Löst NTSC in den USA ab)
EBU (European Broadcasting Union)

Hinweis zu Datenrate: Bei High-Definition DigitalVideo-Komprimierung MPEG2 H14
fps: Frames per second (Bilder pro Sekunde) Im Falle von Interlaced handelt es sich eigentlich um Halbbilder
AR: Aspect Ratio (Bild Seitenverhältnis)

Die nächste Generation: UHD

Ultra High Definition Television (UHDTV oder Ultra HDTV) und Ultra High Definition Video (UHDV)

Videonormen

  • DV= Digital Video, Bandaufzeichnung
  • DVCAM/DVCpro= Professionelle Variante von DV
  • HDV= High Definition Video, Bandaufzeichnung
  • AVCHD= Advanced Video Codec High Definition, Consumer/Prosumer-Bereich
  • HDCAM= High Definition CAM, Schnittstelle: SDI= Serial Digital Interface
    Für den Profibereich, HDTV-Produktionen, Film
  • XDCAM= HD-Profi-Format von SONY für den Broadcast-Bereich

Datenraten-Vergleichswerte

  • GPRS: 115kb/s
  • UMTS: 384 kb/s
  • Audio-CD: 1.4Mb/s
  • Video-DVD: 10Mb/s
  • BluRay: 54MB/s
  • USB-2: 480Mb/s
  • Firewire-800: 800Mb/s
  • SCSI: 3Gb/s
  • HDMI 1.3: 8.2Gb/s
  • Thunderbolt: 10Gb/s

Containerformate und Codecs

Was sind Container?
Container sind Behälter, der unterschiedliche Dateitypen enthalten kann. Mit dem Format wird die Art und Weise beschrieben, wie die Datenformate innerhalb des Containers angeordnet sind (innere Struktur). Audio/Videocontainerformate können zumindest einen Audio- und einen Videostream enthalten. Einige Formate ermöglichen zusätzlich die Einbettung von Untertiteln und Menüstrukturen oder anderen Inhalten.

Audio/Video-Container:

  • Microsoft AVI (Audio-Video Interleave)
  • ADOBE Flash Video
  • Apple Quicktime (mov)
  • Blu-ray Disc
  • DVD
  • MPEG-2 Stream
  • RealMedia

Was sind Codec's
Als Codec (Kofferwort aus engl. Coder und Decoder) bezeichnet man ein Verfahren, das Daten oder Signale digital kodiert und dekodiert. Meist werden beim Kodiervorgang die analogen Signale nicht verlustlos digitalisiert, sondern es wird eine Dynamikreduktion des analogen Signals sowie eine Datenkompression des digitalen Signals vorgenommen, die je nach Ausmass und Verfahren zu Qualitätsverlusten bei der Rückwandlung des digitalen Datenstroms in die analogen Signale führt. Bild und Ton können betroffen sein aber auch die Kontinuität der Wiedergabe.

Video-Codecs:

  • Cinepak
  • Sorenson / Sorenson 3
  • DV-PAL / DV-NTSC
  • MPEG-1 / 2 / 4
  • DivX, Xvid  (MPEG-4 Implementierungen)
  • AVCHD     (MPEG-4 Implementierung)
  • H.261 / H.263 / H.264 / H.265
  • FLV / F4V (Flashvideo)
  • Theora
  • RealVideo (WWW)
  • 3GPP  3rd Generation Partnership Project (Smartphone)
  • wmv (Windows Media Video)

Audio-Codecs:

  • MPEG1 Layer 2
  • MPEG1 Layer3 (MP3)
  • Ogg Vorbis
  • RealAudio
  • wma (Windows Media Audio)

Medienbeispiele:

  • Video-DVD-Container:
    Video-Codec: MPEG2
    Audio-Codecs: MPEG-1 Layer2 oder PCM
  • BluRay-Container:
    Video-Codecs: H.264/MPEG4 oder AVC oder VC-1 oder MPEG2
    Audio-Codecs: Dolby-Digital, DTS (Digital Theater System High Definition), PCM (Pulse Code Modulation)