Begleitmaterial zum Unterricht M123 «Einführung Verzeichnisdienst»

Die zentrale Verwaltung

1. Einleitung zu Verzeichnisdienst

In diesem Kurs soll kurz auf den Windows-Verzeichnisdienst «Activ Directory» (AD) eingegangen werden. Ein vertiefter Einblick erhalten sie im Folgemodul 159.

Ein wichtiger Vorteil von einem Verzeichnissystem wie AD ist die zentrale Benutzerverwaltung. Das heisst, sie können sich an einem beliebigen, an der AD-Domäne angeschlossenen Client, mit demselben zentral erfassten Benutzernamen und Passwort anmelden und finden auch immer wieder ihre gewohne Arbeitsumgebung vor.

2. Aufgaben zu Verzeichnisdienst

2.1 WIN-AD-Controller in Betrieb nehmen

Benutzen sie einen neu erstellten WIN-Server und Client. (ab WINSRV2012/ WIN10) Ihr IP-Adressbereich für Client und Server erfahren sie vom Dozenten.

Achten sie darauf, dass sie nicht das bei der WIN-Server-Essential-Edition vorhandene WindowsSeverEssentialDashoard benutzen, sondern den Win-Server-Manager.

Auf DHCP wird in dierser Übung verzichtet.

Hostname des Servers: «tbzserver»
Hostname des Clients: «tbzclient»

  • Die AD-Domäne soll so heissen: «meinNamen.local». Mit „meinNamen“ ist ihr Familiennamen gemeint. Konfigurieren sie nun AD inklusive DNS ( Eine entsprechende AD-Konfigurationsanleitung finden sie hier )
  • Fügen sie der AD-Domäne «meinNamen.local» den WIN-Client hinzu
  • Erstellen sie ein «normales» Mitarbeiter-Benutzerkonto mit dem Namen «student»
  • Erstellen sie eine Gruppe «tbz» – Der Benutzer «student» soll der Gruppe «tbz» angehören
  • Ihr AD-Controller soll zusätzlich auch Fileserver werden. Erstellen sie auf dem Server ein für die Gruppe «tbz» lese- und beschreibbares Verzeichnis «tbzdata» im Laufwerk «C:\» und geben sie es für die Gruppe «tbz» frei
  • Melden sie sich mit dem Benutzerkonto «student» am Server und anschliessend auch am Client an und überprüfen sie jeweils den Zugriff auf das Verzeichnis «tbzdata»

Protokollieren sie stichwortartig ihre Installations- und Konfigurationsarbeiten und vergessen sie dabei nicht, die durchgeführten Test’s zu erwähnen. Geben sie ihr Dokument als PDF auf der vom Dozenten vorgegebenen Dateiablage ab..