Begleitmaterial zum Unterricht M123 «DHCP - Dynamic Host Configuration Protocol»

Netzwerkadressen automatisch beziehen

1. Theorie zu DHCP erarbeiten

Erarbeiten sie die Theorie zu folgenden Themen:

  • Was kann mir ein DHCP-Server alles liefern?
  • Was ist ein MAC-Broadcast?
  • DISCOVER, OFFER, REQUEST, ACK, NAK, DECLINE, RELEASE, INFORM
  • Mietdauer und Adresserneuerung
  • APIPA
  • Kontrolle mit ipconfig
  • Grenzen von DHCP (Router)

und erstellen sie eine Zusammenfassung. (Sie finden z.B. auf dieser Webseite die entsprechenden Fachbeiträge)

2. Aufgaben zu DHCP

2.1 IP-Adresskonzept erstellen

(Diese Aufgabe soll in Gruppe von max. 3 Personen bearbeitet werden. Die darauffolgende Implementation und Test auf virtueller Hardware soll in derselben Gruppenzusammenstellung erfolgen)

Planungsphase: Erstellen sie das logisches Design und das Namens– bzw. IP-Adresskonzept für die Firma «GEMINI-PRODUCTIONS GmbH» für folgende Situation:

  • Netzwerkadresse 10.0.1.0/24
  • Lokale Domäne: gemini.local
  • URL: www.gemini.swiss
  • DHCP-Server (1 Stück)
  • DNS-Server (1 Stück)
  • Intranet-Webserver (1 Stück)
  • Datenserver (2 Stück)
  • Druckerserver (1 Stück)
  • Router (1 Stück)
  • PC (64 Stück) Davon sollen fünf PC’s aufgrund ihrer MAC-Adresse immer dieselbe IP-Adresse dynamisch zugewiesen bekommen
  • Notebooks (32 Stück)
  • MobileDevices (18 Stück)
  • PC/Notebooks der Systemadministration (9 Stück)

Planen sie bei den Geräten 10% Reserve ein.
Definieren und beschreiben sie die Leasedauer und ein DHCP-Ausfallszenario.

Hinweis: Der DCHP-Server kann leider nicht unterscheiden, ob der DCHP-Discover von einem Notebook, Mobile-Device oder drahtgebundenem PC stammt. Sorgen sie dafür, dass der DHCP-Client seine Adressen vom «richtigen» DHCP-Server erhält.

2.2 IP-Adresskonzept umsetzen

Implementieren sie den DHCP-Server gemäss ihrem IP-Adresskonzept aus der vorangegangenen Aufgabe. Dokumentieren sie alle ihre konkreten Installationsschritte und illustrieren sie diese mit geeigneten Printscreens. (Mit konkret ist gemeint: Tatsächliche IP-Adresse, tatsächliche Subnetzmaske u.s.w.)

Tipp: Ein Systemneustart kann manchmal Wunder bewirken. (Damit werden Dienste neu gestartet und Konfigurationen neu eingelesen.)

Wichtiger Hinweis: Ihr DHCP-Server darf sich nicht im physikalischen Schulnetz befinden, weil er da dem offiziellen Schul-DHCP-Server Konkurrenz bietet und bei den Schul-PC’s Probleme verursachen würde. Falls sie sich nun aber entscheiden, auf ihrem Gastsystem DHCP-Server und Client laufen zu lassen, muss man leider auch davon abraten, weil bei der vmWare-Netzwerkeinstellung Lokal ein vmWare-eigener DHCP-Dienst aktiv wird, den man in der kostenlosen vmWare-Variante Workstation-Player (Stand 2017) leider nicht abschalten kann und der eine Überprüfung ihres virtuellen DHCP-Servers vereitelt.
Darum: Verbinden sie zwei benachbarte Gastsystemen unter Auslassung des Schulnetzwerks direkt über Ethernet miteinander und lassen sie darauf je einen virtuellen DHCP-Server und einen DHCP-Client zur Überprüfung des DHCP-Dienstes laufen.

2.3 IP-Adresskonzept testen

  • Überprüfen sie ihre DHCP-Konfiguration mit einem virtuellen PC
  • Untersuchen sie einen DHCP-Ablauf mit dem Networksniffer Wireshark
  • Dokumentieren sie alle ihre Testschritte und Wireshark-Aktivitäten

2.4 Erfahrungen und Erkenntnisse zusammenfassen

Reflektieren sie ihre Arbeit:

  • Was ging schief?
  • Wo sind Stolpersteine?
  • Was habe ich neu dazugelernt?
  • Was muss ich noch vertiefen?