Begleitmaterial zum Unterricht M129 «Einführung»

Die Modulschwerpunkte

Die offizielle Modulbezeichnung lautet «LAN-Komponenten in Betrieb nehmen» Modulidentifikation gemäss ICT Berufsbildung

Die Modulschwerpunkte:

Netzwerkkopplungselemente wie Switch und Router

Bandbreitenabschätzung und Performance

Grössere Netze in Subnetze unterteilen

Subnetze mit Router verbinden

M129 ist das Folgemodul von M117. Damit dieser Kurs erfolgreich absolviert werden kann, muss zuerst M117 erfolgreich abgeschlossen worden sein. Im Folgenden finden sie ein paar Kontrollfragen, mit denen sie ihren Wissensstand prüfen können.

Kontrollfragen

Kontrollfrage 1

Was versteht man in der Netzwerktechnik unter einer «logischen Adresse» und was unter einer «physikalischen Adresse»?

Kontrollfrage 2

Der Windows-Befehl «ipconfig /all» hat bei einem PC mit der Netzwerkklasse Privat-A folgenden Output ergeben:

  • Windows IP Configuration
  • Host Name: Matterhorn
  • Ethernet adapter Local Area Connection:
  • Description: Realtec PCI-E Gigabit Ethernet NIC
  • Physical Adress: 00-22-15-B6-D3-52
  • Dhcp Enabled: No
  •  IP Adress: a.0.10.200
  • Subnet Mask: 255.255.b.0
  • Default Gateway: c.d.11.254
  • DNS Server: 10.33.22.11

Ergänzen sie die Variabeln a,b,c und d durch sinnvolle numerische Werte.

Kontrollfrage 3

Wo liegt das Problem bei folgender Netzwerk-Konfiguration?

Kontrollfrage 4

Welche Antworten treffen zu, wenn die Frage lautet: Welche Ethernet-Standard's lassen sich über das gezeigte Ethernetkabel betreiben?

  1. Funktioniert nicht, weil es immer alle acht Verbindungen braucht
  2. 10Base-T
  3. 100Base-TX
  4. 100Base-T2
  5. 1000Base-T
  6. 10GBase-T

Kontrollfrage 5

Erstellen Sie den IP-Adressentwurf für ein Standard Klasse-C Netz.

Ergänzen sie die Variabeln a,b,c,d,e,f,g,h,i,j,k,l,m,n,o und p durch sinnvolle numerische Werte:

  • Subnetzmaske a.b.c.d
  • Default Gateway-Adresse PC1, PC2, PC3: e.f.g.h
  • PC1: IP-Adresse i.j.0.10
  • PC2: IP-Adresse k.l.0.11
  • PC3: IP-Adresse m.n.0.12
  • RT1: IP-Adresse o.p.0.1

Kontrollfrage 6

Welche Antworten treffen zu, wenn die Frage lautet: Was hat die IP-Adresse 127.0.0.1 für eine Bedeutung?

  1. Multicastadresse
  2. Loopback-Adresse
  3. Eigener Netzwerkadapter
  4. Broadcastadresse
  5. Netzwerkadresse

Kontrollfrage 7

Ordnen Sie die Begriffe (Rot zu Blau):

Kontrollfrage 8

Welche Eigenschaften treffen auf die IP-Adresse 178.250.0.33 zu?

  • Öffentliche IP-Adresse?
  • IP-Adressklasse A?
  • Die Broadcastadresse lautet 178.250.0.255?

Kontrollfrage 9

Rechnen sie die im Binärsystem vorliegende IP-Adresse 00110010.00110011.00110100.00110101 ins Dezimalsystem um.

Kontrollfrage 10

Rechnen sie die im Dezimalsystem vorliegende IP-Adresse 170.85.240.15 ins Binärystem um.

Kontrollfrage 11

Warum ist das Internet für diese PC's nicht erreichbar?

Kontrollfrage 12

Welches ist die maximale Anzahl von PC's, die in einem Standard-Klasse-C-Netzwerk mit Internetanbindung betrieben werden können?

Kontrollfrage 13

Ordnen Sie die Begriffe (Rot zu Blau):

Kontrollfrage 14

Was bedeutet der Begriff CSMA/CD?

  • CS steht für 1,2 oder 3 ?
  • MA steht für 1,2 oder 3 ?
  • CD steht für 1,2 oder 3 ?
  1. Mehrere Stationen sind am selben Kabel angeschlossen und können die übertragenen Daten empfangen. Senden kann jedoch immer nur einer.
  2. Die Station kann erkennen, wenn mehrere sendewillige Stationen gleichzeitig mit der Übertragung beginnen.
  3. Falls Station sendewillig ist, kann sie prüfen ob die Leitung frei ist.

Kontrollfrage 15

Welche Länge (in Meter) darf ein Ethernet-Kupferkabel maximal aufweisen?

Lösungen zu den Kontrollfragen

Lösung Kontrollfrage 1

Was versteht man in der Netzwerktechnik unter einer «logischen Adresse» und was unter einer «physikalischen Adresse»?
In der Netzwerktechnik versteht man unter der logischen Adresse die IP-Adresse (Internet Protokoll) und unter der physikalischen Adresse die MAC-Adresse (Media Access Control).

Lösung Kontrollfrage 2

Der Windows-Befehl «ipconfig /all» hat bei einem PC mit der Netzwerkklasse Privat-A folgenden Output ergeben:

  • Windows IP Configuration
  • Host Name: Matterhorn
  • Ethernet adapter Local Area Connection:
  • Description: Realtec PCI-E Gigabit Ethernet NIC
  • Physical Adress: 00-22-15-B6-D3-52
  • Dhcp Enabled: No
  •  IP Adress: a.0.10.200
  • Subnet Mask: 255.255.b.0
  • Default Gateway: c.d.11.254
  • DNS Server: 10.33.22.11

Ergänzen sie die Variabeln a,b,c und d durch sinnvolle numerische Werte.
IP Adress: 10.0.10.200, Subnet Mask: 255.255.0.0. Default Gateway: 10.0.11.254: Somit a=10, b=0, c=10, d=0

Lösung Kontrollfrage 3

Wo liegt das Problem bei folgender Netzwerk-Konfiguration?
Die IP-Adressen sind keine aus dem privaten IP-Adress-Bereich. Richtig wäre z.B. 192.168.x.y.

Lösung Kontrollfrage 4

Welche Antworten treffen zu, wenn die Frage lautet: Welche Ethernet-Standard's lassen sich über das gezeigte Ethernetkabel betreiben?

  1. Funktioniert nicht, weil es immer alle acht Verbindungen braucht Falsch
  2. 10Base-T Richtig
  3. 100Base-TX Richtig
  4. 100Base-T2 Richtig
  5. 1000Base-T Falsch
  6. 10GBase-T Falsch

Lösung Kontrollfrage 5

Erstellen Sie den IP-Adressentwurf für ein Standard Klasse-C Netz.

Ergänzen sie die Variabeln a,b,c,d,e,f,g,h,i,j,k,l,m,n,o und p durch sinnvolle numerische Werte:

  • Subnetzmaske 255.255.255.0
  • Default Gateway PC1, PC2, PC3: 192.168.0.1
  • PC1: IP-Adresse 192.168.0.10
  • PC2: IP-Adresse 192.168.0.11
  • PC3: IP-Adresse 192.168.0.12
  • RT1: IP-Adresse 192.168.0.1

Somit: a=b=c=255, d=0, e=192, f=168, g=0, h=1, i=k=m=o=192, j=l=n=p=168.

Lösung Kontrollfrage 6

Welche Antworten treffen zu, wenn die Frage lautet: Was hat die IP-Adresse 127.0.0.1 für eine Bedeutung?

  1. Multicastadresse Falsch
  2. Loopback-Adresse Richtig
  3. Eigener Netzwerkadapter Richtig
  4. Broadcastadresse Falsch
  5. Netzwerkadresse Falsch

Lösung Kontrollfrage 7

Ordnen Sie die Begriffe (Rot zu Blau):

  • 10.0.0.255 → Broadcastadresse
  • 10.0.0.0 → Netzwerkadresse
  • 255.255.255.0 → Subnetzmaske
  • 10.0.0.1 → Standardadresse Defaultgateway
  • 10.0.0.259  → Ungültige Adresse

Lösung Kontrollfrage 8

Welche Eigenschaften treffen auf die IP-Adresse 178.250.0.33 zu?

  • Öffentliche IP-Adresse Richtig
  • IP-Adressklasse A Falsch
  • Die Broadcastadresse lautet 178.250.0.255 Falsch

Lösung Kontrollfrage 9

Rechnen sie die im Binärsystem vorliegende IP-Adresse 00110010.00110011.00110100.00110101 ins Dezimalsystem um.
00110010 = 50, 00110011 = 51, 00110100 = 52, 00110101 = 53

Lösung Kontrollfrage 10

Rechnen sie die im Dezimalsystem vorliegende IP-Adresse 170.85.240.15 ins Binärystem um.
170 = 10101010, 85 = 01010101, 240 = 11110000, 15 = 00001111

Lösung Kontrollfrage 11

Warum ist das Internet für diese PC's nicht erreichbar?

Das Internet ist für diese PC's darum nicht erreichbar, weil für dieses Netzwerk der DHCP-Serverdienst nicht verfügbar ist. Aus diesem Grund haben die PC's APIPA-Adressen generiert.

Lösung Kontrollfrage 12

Welches ist die maximale Anzahl von PC's, die in einem Standard-Klasse-C-Netzwerk mit Internetanbindung betrieben werden können?
Die Höchstanzahl von PC's, die in einem Standard-Klasse-C-Netzwerk mit Internetanbindung betrieben werden können,  beträgt 253.

Lösung Kontrollfrage 13

Ordnen Sie die Begriffe (Rot zu Blau):

  • Simplex → Radio/TV
  • Half-Duplex → Funkgerät
  • Duplex → Telefon

Lösung Kontrollfrage 14

Was bedeutet der Begriff CSMA/CD?

  • CS steht für 3: Falls Station sendewillig ist, kann sie prüfen ob die Leitung frei ist.
  • MA steht für 1: Mehrere Stationen sind am selben Kabel angeschlossen und können die übertragenen Daten empfangen. Senden kann jedoch immer nur einer.
  • CD steht für 2: Die Station kann erkennen, wenn mehrere sendewillige Stationen gleichzeitig mit der Übertragung beginnen.

Lösung Kontrollfrage 15

Welche Länge (in Meter) darf ein Ethernet-Kupferkabel maximal aufweisen?
Ein Ethernet-Kupferkabel darf maximal 100 Meter lang sein.

Haben sie alles richtig gelöst? Dann sind sie nun bereit für den Kurs M129. Falls nicht, habe sie die Möglichkeiten, auf dieser Webseite das Modul 117 nochmals Revue passieren zu lassen.