Fachbeitrag «Netzwerkdokumentation;

Visualisierung komplexer System- und Netzwerkumgebungen und Speicherung wichtiger Systeminformationen

Was soll dokumentiert werden?

Grundsätzlich sollten lnformationen über das bestehende Netzwerk und alle erfolgten Aktivitäten resp. Änderungen am Netzwerk gesammelt werden. Wichtig ist:

  • Die Daten unmittelbar bei Arbeiten am Netzwerk zu sichern, damit die Dokumente aktuell sind.
  • Die Dokumente zu datieren und die Personen, welche Arbeiten ausgeführt haben anzugeben, damit Rückfragen möglich sind.
  • Diese lnformationen geeignet zu strukturieren und übersichtlich zu gestalten, damit die Dokumente für den Benutzer einen optimalen Nutzen erzeugen.
  • Den Aufwand möglichst klein zu halten, damit die Motivation zum Erstellen und Nachführen von Änderungen nicht verloren geht.

Ziele einer Netzwerkdokumentation

Netzwerkdokumentationen sollten zwei grundsätzliche Ziele erfüllen:

  • Visualisierung komplexer System- und Netzwerkumgebungen mit dem Ziel, möglichst schnell einen Überblick zu gewinnen bzw. diesen nicht zu verlieren. «Ein Bild sagt mehr als tausend Worte»
  • Speicherung wichtiger Systeminformationen mit dem Ziel der raschen und verlässlichen Verfügbarkeit dieser lnformationen in bestimmten Situationen z.B. zur Unterstützung der Fehlersuche in einem Netzwerk, Planung von Netzwerkerweiterungen etc.

Dokumentenstruktur

Die Netzwerkadministration hat ähnliche lnformationsbedürfnisse wie die Systemadministration. Für die grundlegenden konzeptionellen Vorgaben des Netzwerks ist die Systemadministration zuständig, die auch die Dokumente herausgibt. Diese Dokumente sind für die Netzadministratoren verbindlich. Zu den vorhandenen Dokumenten der Systemadministration benötigt das Netzwerkmanagement zusätzliche Dokumente, welche die Eigenschaften der Netzwerkkomponenten schriftlich festhalten.

DOKUMENT HERAUSGEBER (Verantwortlich) HAUPTINHALT des Dokuments AUFGABE des Dokuments
Dokumentenliste IT-Leitung Auflistung aller IT-Dokumente. Zuständigkeiten und Auf bewahrungsort. Übersicht über alle Systembeschreibungen.
Inventarliste Hardware IT-Leitung Alle HW-Komponenten innerhalb der IT-Infrastruktur. Dient als Grundlage für:
  • Accounting-Management
  • Anlagebuchhaltung
  • Life-Cycle-Management (Produktelebenszyklus)
Inventarliste Software IT-Leitung Alle SW-Komponenten innerhalb der IT-Infrastruktur. Dient als Grundlage für:
  • Accounting-Management
  • Anlagebuchhaltung
  • Lizenzverwaltung
Inventar IT-Verträge IT-Leitung Übersicht über alle Verträge mit IT-Dienstleistern. Dient als Grundlage für:
  • Accounting-Management
  • Service-Level-Management z.B. SLA's
Netzwerkdiagramm (Logische Netzwerkstruktur) Netzwerkadministration Grafische Darstellung aller Netzkomponenten, der Server/Workstations mit den wichtigsten Daten. Übersicht über alle Netzkomponenten und Systeme im Netzwerk.
Verkabelungsplan inkl. Anlagedokumentation (physikalische Netzwerkstruktur) Netzwerkadministration Informationen über die tatsächliche Verkabelung des Nelzwerks. Dient als Grundlage für:
  • Configuration-Management z.B. weitere Ausbauten
  • Fault-Management
Liste der Netzwerkdienste Netzwerkadministration Konfigurationsangaben über die eingesetzten Netzwerkdienste. Dient als Grundlage für:
  • Configuration-Management
  • Fault-Management
  • Performance-Management
  • Security-Management
Adressierungskonzept Netzwerkadministration Richtlinien für die Adressierung (Identifikation) von Netzwerkkomponenten. Dient als Grundlage für:
  • Configuration-Management z.B. IP-Adressierung
  • Fault-Management
Namenskonzept Systemadministration Richtlinien für die Benennung von Geräen, Benutzerkonten, etc. Dient als Grundlage für das Configuration-Management z.B. Namensvergabe.